Der Stammbaum der Familien Huber - Stockert - Röck - Kosak - u.a.

Kosak, Ferdinand

Ferdinand KosakAge: 75 years18561932

Name
Ferdinand Kosak
Given names
Ferdinand
Surname
Kosak
Birth May 23, 1856 45 31
Death of a fatherFranz Kosak
May 25, 1883 (Age 27 years)

Death of a motherMaria Mathilda Melzer
June 21, 1894 (Age 38 years)

Birth of a son
#1
Ernst Kosak
July 23, 1896 (Age 40 years)

Birth of a daughter
#2
Hilde Kosak
July 17, 1899 (Age 43 years)

Death of a brotherFriedrich Kosak
August 10, 1903 (Age 47 years)
Cause: Gehirnschlagfluß
Death May 1932 (Age 75 years)
Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: August 10, 1846Bürgstein, Sloup v Čechách, Česká Lípa, Liberecký kraj, CZE
brother
elder brother
5 years
elder sister
3 years
himself
Family with Else Stafenow - View this family
himself
wife
son
3 years
daughter

Shared note

Militärische Karriere:

1877 Soldat in der Reserve bis 1883 1881 Zum Festungsbaudienst in Lemberg befohlen bis 1884 1883 Zum Leutnant beförderte, aktiver Dienst 1884 Zum Kompaniestab befohlen bis 1886 1886 Bataillonsadjutant bis 1890 1887 Zum Oberleutnant geförderte 1890 Ins Armeeplanungsbüro bis 1892 berufen 1892 Festungsbauingenieur in Josefstadt bis 1893 1893 Armeefestungsinspektor für den Bezirk Krakau bis 1894 1893 Befördert zum Hauptmann, 2. Klasse 1894 Lehrer an der Maria Theresianischen Militärakademie bis 1898 1895 Befördert zum Hauptmann, 1. Klasse 1898 Armeefestungsinspektor für den Bezirk Przemysl bis 1900 1899 Befördert zum Major 1900 Lehrer an der Offiziersschule für das III. Armeekorps bis 1903 1903 Zum Oberstleutnant befördert 1903 Abkommandiert zum Infanterieregiment Nr. 91 bis 1904 1904 Planungsdirektor in Krakau bis 1908 1906 Zum Oberst befördert 1908 Festungskommandant in Sarajevo bis 1909 1909 Festungsbauleiter in Sarajevo bis 1911 1911 Zum Generalmajor befördert 1911 Kommandant der Infanteriebrigade Nr. 50 bis 1914 1914 Kommandant von Infanteriedivision Nr. 27 bis 1918 1914 Zum Feldmarschalleutnant befördert 1918 Zum General der Infanterie befördert 1918 Mit dem Kriegsende zum Kommandanten des I. Korps ernannt

Quelle: http://www.geocities.com/veldes1/kosak.html

Note

Beurteilung:

1918: Sehr rühriger, gediegener Führer, der auch in schwieriger Lage nicht aus dem Gleichgewicht kommt und dadurch auf seine Unterführer den allerbesten Einfluß nimmt. Hatte bisher als Führer stets eine glückliche Hand. Ein tüchtiger Korpskommandant. Für eine Beurteilung zum Armeekommandanten kommt er noch nicht in Betracht.

Feldpost 511, am 29. Juli 1918 Scheuchenstuel, GO

Note

Verwendung:

1881 - 1884 zugeteilt der Militärbauabteilung Lemberg 1884 - 1886 Kompaniedienst 1886 - 1890 Bataillons-Adjutant 1890 - 1892 Höherer Geniekurs 1892 - 1893 Projektant und Bauleiter Geniedirektion Josefstadt 1893 - 1894 Objektskmdt. des VII: Verteidigungsbezirks Krakau 1894 - 1898 Lehrer an der Theresianischen Militärakademie 1898 - 1900 Bezirksgenieoffizier VI. Verteidigungsbezirk Przemysl 1900 - 1903 Lehrer an der Korpsoffz.-Schule III. Korps 1903 - 1904 Truppendienstleistung IR 91 1904 - 1908 Geniedirektor in Krakau 1908 - 1909 Befestigungsbaudirektor und FsKmdt. Sarajevo 1909 - 1911 Befestigungsbaudirektor in Sarajevo 1911 - 1914 Kmdt. 50. IBrig 1914 - 1918 Kmdt. 27. ID 1918 Kmdt. I. Korps

Media objectKosak, FerdinandKosak, Ferdinand
Format: application/octet-stream
Image dimensions: 230 × 290 pixels
File size: 12 KB
Type: Photo
Highlighted image: yes
Media objectKosak-Marsch
Format: application/pdf
File size: 4,329 KB
Type: Other