Der Stammbaum der Familien Huber - Stockert - Röck - Kosak - u.a.

Quelle: http://www.geocities.com/veldes1/kosak.html

Gemeinsame Notiz

Quelle: http://www.geocities.com/veldes1/kosak.html

Ferdinand Kosak wurde in Bürgstein, Böhmen am 23. Mai 1856 geboren. Die folgende Timeline fasst Kosaks militärische Karriere zusammen: 1877 Soldat in der Reserve bis 1883 1881 Zum Festungsbaudienst in Lemberg befohlen bis 1884 1883 Zum Leutnant beförderte, aktiver Dienst 1884 Zum Kompaniestab befohlen bis 1886 1886 Bataillonsadjutant bis 1890 1887 Zum Oberleutnant geförderte 1890 Ins Armeeplanungsbüro bis 1892 berufen 1892 Festungsbauingenieur in Josefstadt bis 1893 1893 Armeefestungsinspektor für den Bezirk Krakau bis 1894 1893 Befördert zum Hauptmann, 2. Klasse 1894 Lehrer an der Maria Theresianischen Militärakademie bis 1898 1895 Befördert zum Hauptmann, 1. Klasse 1898 Armeefestungsinspektor für den Bezirk Przemysl bis 1900 1899 Befördert zum Major 1900 Lehrer an der Offiziersschule für das III. Armeekorps bis 1903 1903 Zum Oberstleutnant befördert 1903 Abkommandiert zum Infanterieregiment Nr. 91 bis 1904 1904 Planungsdirektor in Krakau bis 1908 1906 Zum Oberst befördert 1908 Festungskommandant in Sarajevo bis 1909 1909 Festungsbauleiter in Sarajevo bis 1911 1911 Zum Generalmajor befördert 1911 Kommandant der Infanteriebrigade Nr. 50 bis 1914 1914 Kommandant von Infanteriedivision Nr. 27 bis 1918 1914 Zum Feldmarschalleutnant befördert 1918 Zum General der Infanterie befördert 1918 Mit dem Kriegsende zum Kommandanten des I. Korps ernannt

Letzte Änderung 25. November 200916:40:33

von: Martin Huber
Vornamen Nachname Sosa Geburt Ort Tod Alter Ort Letzte Änderung
Ferdinand Kosak
23. Mai 1856162Bürgstein, Sloup v Čechách2Mai 19328675Graz, Steiermark22. Mai 2015 - 13:12:13